joggerin

Joggen, Fahrradfahren und was sonst so Spaß macht


8 Kommentare

Hamburg – Ostsee – Zuhause

Ich war auf Reisen. Nicht lange, nur ein paar Tage.

Zuerst ging meine Reise in die schöne Stadt Hamburg. Eine Großstadt voller Leben, und Abenteuer, Konsumtempel und vieles mehr. Ich mag die Stadt, komme immer wieder gerne hierher, nicht nur, weil ich meinem Idol hier sehr nahe kommen kann.

img-20161113-wa0002_1

Es war aber auch sehr, sehr kalt in Hamburg, viel kälter als am milden Niederrhein.

Nach ein paar intensiven Tagen ging meine Reise weiter an die viel ruhigere und beschaulichere Ostsee. Nach dem Lärm und der Hektik der Großstadt wartete hier viel Ruhe und Gelassenheit auf mich.

Ich mag das und natürlich das Meer und den Strand, den Himmel, die Wolken, den Wind

imag0926

und ganz besonders und immer wieder schön das Treffen mit Margitta.

dsc00683

Wir hatten eine schöne Zeit gemeinsam dort, sind gelaufen, haben viel geredet…

Doch nach wenigen Tagen schon musste ich schon wieder Heim. Wäre ja gerne noch ein wenig länger geblieben.

Nun bin ich schon wieder eine Woche Zuhause. Aber es ist nicht ganz so wie vor dem Urlaub. Es hat gut getan, mal rauszukommen aus dem nicht enden wollenden Gedankenkarussel, mal auf ganz andere Gedanken zu kommen, das Leben ein wenig zu genießen.

dsc00691

Auch wenn ich schnell wieder in meinem Gedankenkarussel drin war, viel zu schnell. Der Abstand dazwischen hat einfach nur gut getan.


4 Kommentare

So langsam läuft es wieder rund…

Laufe wieder verhältnismäßig regelmäßig mehrmals in der Woche. Das klappt nun schon einige Wochen hintereinander.

So endet diese Woche mit einem fünften Lauf und ich muss sagen, es geht allmählich wieder aufwärts.

Von das, was man Bestform so nennt, wo man endlos lange und auch für seine Verhältnisse recht flott laufen kann, bin ich noch ein ganzes Stück entfernt. Doch es läuft nicht mehr so schwer. Ein wenig kommt ein Hauch Leichtigkeit zurück.

Und heute nach vielen Wochen und Monaten war ich endlich mal wieder in den Feldern unterwegs. Es war nur eine kleine Runde dort. Aber sie war schön und wohltuend. Die 11 km haben mir an keiner Stelle weh getan, Mühe bereitet, sondern waren angenehm und gut.

Fotos habe ich keine gemacht. Bringe ich sicher irgendwann auch wieder mit nach Hause. Aber fürs Erste ist mir das gute Gefühl des Laufens wichtig.

Es geht langsam wieder aufwärts. Das ist es, was heute zählt.