joggerin

Joggen, Fahrradfahren und was sonst so Spaß macht


10 Kommentare

1,89 km

1,89 km bin ich heute gelaufen. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Es gibt da so ein Wesen, das sich derzeit so dermaßen breit macht in meinem Leben, dass ich beschlossen habe, ihm entgegenzutreten, ihm zu zeigen, wer ich wirklich bin und ihn damit hoffentlich für immer zu vertreiben.

Seit Tagen fällt es mir vor allem nach der Arbeit schwer, mich zum Laufen aufzuraffen. Immer lockt beim Nachhausekommen die Couch mit Wolldecke und Nichtstun. Und oft, vielleicht zu oft habe ich dieser Verlockung nachgegeben. Ja, man kann auch mal Schwäche zeigen, ist meine Meinung.

Doch wenn aus eine kleinen Schwäche eine Lethargie wird oder gar eine Depression oder sowas, dann ist es höchste Zeit, dagegen anzugehen.

Ich saß auch heute schon wieder auf der Couch mit mir und meiner Welt nicht so recht zufrieden, weil ich schon wieder nachgegeben hab. Heute sollte das letzte Mal sein. Ab morgen gibt es das nicht mehr.

Aber warum erst morgen, wieso denn nicht heute. Eine kleine Minirunde kann ich zu jeder Tag- und Nachtzeit laufen. Daran besteht überhaupt kein Zweifel.

Also raus aus den Puschen, rein in die Laufsachen. Naja, es wurde schon langsam dunkel. Doch ich lief trotzdem los. Es sollte wirklich nur eine kleine Runde werden. Tempo egal und alles andere auch.

So war ich nach 1,89 km schon wieder vor meiner Haustüre angelangt. Es hat sogar einmal so richtig gejuckt in den Füßen. Nur die einbrechende Dunkelheit hat mich daran gehindert, eine richtige Runde zu laufen. Aber immerhin ich bin gelaufen, zwar nur 1,89 km, reichte noch nicht einmal zum Anschwitzen.

Aber dem Inneren Schweinehund habe ich nun den Kampf angesagt. Gibt keine Schwäche mehr. Diese 1,89 km laufe ich immer zu jeder Tages- und Nachtzeit. Und deshalb werde ich nun eine Zeitlang jeden Tag mindestens diese 1,89 km laufen. Natürlich auch bestimmt ganz bald wieder mehr. Es soll keine nicht enden-wollende Täglichlaufserie werden. Will lediglich aus dieser Lethargie raus.

Wäre doch gelacht, wenn ich das nicht wieder hinbekomme.