joggerin

Joggen, Fahrradfahren und was sonst so Spaß macht


10 Kommentare

Willkommen 2016

Das Jahr 2016 hat begonnen.

Heute habe ich meinen ersten Lauf im Neuen Jahr absolviert. Er war ähnlich wie der letzte in 2015. Es regnete die ganze Zeit. Es wehte ein kalter böiger Wind.

Ich trabte meine Felder-Runde und habe es genossen. Bin wieder voll motiviert, fühle mich wohl.

Ein neues Jahr ist häufig mit viel neuer Hoffnung beladen, man nimmt sich manches vor, hat kleinere und größere Wünsche.

Man denkt an längst Vergangenes und voller Hoffnung und Zuversicht in die Zukunft.

12308234_529513450556787_234793570856759273_n

Und doch zählt nur der Augenblick, das Jetzt und Hier?

Was wären wir ohne das Erlebte, ohne unsere Träume und Wünsche. Sie sind der Motor, der uns immer wieder antreibt, der uns nie ruhen lässt, der uns manchmal ganz schön Verrücktes tun lässt. Sie sind das Salz in der Suppe und wenn sie in Erfüllung gehen, erzählen wir voller Stolz davon.

Sie lassen uns auch weniger angenehme Dinge ertragen, manche Sorgen leichter  nehmen.

Was wären wir ohne unsere Träume?

Und zum Jahreswechsel sind manche ganz besonders präsent. Man hofft und wünscht, dass sie in Erfüllung gehen mögen.

Ihr habt sicher auch solche Träume und Wünsche, oder?

Ich wünsche Euch viele Träume und dass sie Euch helfen, so manche Hürde leichter zu nehmen.

Ich drücke Euch die Daumen, dass sich Eure Träume, Wünsche und Erwartungen erfüllen mögen.

Kommt gut durch das Jahr und pass gut auf Euch auf!