joggerin

Joggen, Fahrradfahren und was sonst so Spaß macht


8 Kommentare

Goldener Oktober

Der Oktober zeigt sich golden-schön. Es lohnt sich derzeit rauszugehen in die Natur. So schöne Bilder zeigen sich einem egal ob man läuft und spazierengeht oder mit dem Rad fährt. Egal, man muss eben nur rausgehen.

IMAG0407

Immerhin viermal bin ich in dieser Woche gelaufen. Es waren ausschließlich kurze Runden. Aber egal, ich war draußen und bin gelaufen. Mir fällt es derzeit schwer mich zum Laufen aufzuraffen, wenn ich von der Arbeit komme. Aber wenn es zum Laufen nicht reicht, dann aber auf jeden Fall zu einem ausgedehnten schönen Spaziergang.

Und die Bilder, die sich mir präsentieren, sind ausnahmslos schön.

IMAG0408

Das Laub auf den Bäumen zeigt sich in den schönsten Farben, die der Herbst zu bieten hat. Und unter den Bäumen liegt ein Teppich von bunten Blättern, wie man ihn sich schöner und weicher nicht vorstellen kann.

Heute war ich laufend unterwegs und hatte dazu noch einen sanften Regen, der mich die ganze Zeit begleitete. Es war ein leichter, sanfter Regen. Er sorgte auch noch für angenehme Düfte überall. Ich mag diesen Duft, ich mag dieses Bunte auf den Bäumen und darunter auch.

Ist egal, was man draußen macht. Bloß gar nicht rausgehen ist schlecht. Man verpaßt echt was.

IMAG0409


6 Kommentare

Geht doch

Bin mal wieder gelaufen heute. Nach 5 Tagen Abstinenz habe ich mich endlich mal wieder aufgerafft. Schon komisch, wie das derzeit ist mit der Laufunlust. Aber heute früh hab ich mich schon gefreut. Hab gerne meine Laufsachen rausgeholt und angezogen.

Sind mittlerweile lange Hose, Funktionsshirt und meine gelbe Jacke, die ich im vergangenen Winter immer gerne getragen hab. Konnte sie endlich wieder rausholen und anziehen. War ein gutes Gefühl.

Es waren so 5 Grad draußen. Es hat nicht geregnet. Und die ersten Schritte draußen an der frischen Luft haben so gut getan. Wußte gar nicht, dass ich das vermisst hatte. War eine echte Wohltat die Ruhe, die frische Luft, die Bewegung und was da alles zugehört.

Ist mittlerweile tiefster Herbst geworden.

DSC00456

Um diese frühe Zeit ist der Himmel immer schön anzusehen in seinen vielen Farben. Und in den Feldern mag ich die Weite und der Himmel wirkt nochmal so schön.

Und an anderer Stelle liegt schon viel buntes Laub herum, was ebenfalls schön anzusehen ist. Und es riecht so gut.

DSC00459

Unterwegs ist mir die Frau mit dem Hund begegnet, der mich vor gut 2 Jahren häufig geärgert, weil er immer aggressiv bellend auf mich zugerannt kam. Er rannte damals immer frei rum und die Halterin hat sich nicht groß drum gekümmert, auch nicht, wenn er mich häufig erschreckt hat. Heute war er angeleint, siehe da, geht doch, dachte ich mir. Als ich mich ihnen näherte, wurde er wieder aggressiv, knurrte und bellte und wäre gerne auf mich los, so sah es aus. Aber die Leine wirkte und Frauchen schimpfte mit ihm. Geht doch, dachte ich wieder.

So lief ich unbeschwert weiter meines Weges. Ein bißchen müde wurden meine Beine am Ende schon. Aber es lief besser, als ich vorher dachte. Geht doch !


8 Kommentare

Normalerweise

Brr, ist das kalt geworden und nicht nur das. Es regnet in einer Tour dicke fette Bindfäden vom Himmel. Ein Wetter zum Zuhausebleiben und die DeckeüberdenKopfziehen.

Normalerweise ist das ja mein Laufwetter. Normalerweise kann ich es nicht abwarten, nach Hause zu kommen und schnell in die Laufsachen zu kommen. Normalerweise hält mich nichts und niemand auf und ich laufe mit Freude durch dieses Wetter. Normalerweise!

Aber irgendwie funktioniert das derzeit nicht. Die Laufunlust ist in mir, mag nicht laufen und bei dem Wetter  derzeit schon mal gar nicht. Mag einfach nicht und mich kann auch niemand dazu überreden.

Also bleibe ich nach der Arbeit schon den dritten Tag in dieser Woche Zuhause. Genieße den Feierabend mal ganz anders. Mache es mir Zuhause gemütlich, koche mir was Leckeres und mach andere Sachen statt dessen. Langweilig wird mir nicht und wohl  fühle ich mich auch dabei. Ein wenig wundere ich mich über mich, dass es derzeit etwas anders ist als gewohnt. Naja, für irgendwas wird es wohl gut sein. Aber ich weiß: Irgendwann kommt sie wieder zurück die Lauflust und dann wird mich nichts und niemand aufhalten können. Nur jetzt bin ich eben lieber mal Zuhause und lasse das Laufen ohne mich laufen.


12 Kommentare

Mein Lieblingsstelle

Zwei Wochen Urlaub sind rum. Wo ist die Zeit nur geblieben?

Nach zwei Wochen hat sich schon so manches getan. Ich werde zum Beispiel nicht mehr vor fünf Uhr wach, sondern erst nach sieben Uhr. Mir graut daher ein wenig vor dem morgigen frühen Weckerklingeln.

Draußen wird es später hell. Um sieben Uhr ist es noch nicht hell, dauert noch ein Weilchen länger. Der Morgen ist deutlich kühler geworden. Heute früh hatten wir hier 3 Grad nur. Brrr.  Das Laub auf den Bäumen wird immer bunter. Die Sonne steht viel tiefer und blendet, wenn sie einem ins Gesicht scheint. Nichts bleibt wie es ist, alles ist vergänglich, alles verändert sich jeden Tag. Manches nehmen wir kaum wahr.

Meine Lauflust ist auch nicht an jedem Tag gleich. An manchen Tagen kommt es mir so vor, als könnte ich endlos lange laufen und ich kann mir nichts Schöneres vorstellen, als munter und kraftvoll des Weges entlang zu schweben. Und an anderen Tagen fehlt die Lust und man müht sich ein wenig . Hab ich sogar während meiner freien Tage so erlebt. Naja, dann tut ein schöner Spaziergang auch sehr gut.

Ich bin aber immer gerne unterwegs manchmal laufend und manchmal eben auch gehend.

Was aber immer gleich ist, ist der Moment, wenn ich nach ca. einem Kilometer zu der kleinen Holzbrücke komme, die über ein kleinen Bach führt unmittelbar am Töppersee.

DSC00453

Überquert man sie, ist man am Töppersee, den angenehm zu laufenden Wegen, man sieht den See meist ruhig und idyllisch daliegen, ist von viel grüner Wiese umgeben, von Bäumen und Sträuchern, häufig sind Enten und andere Wasservögel auf dem Wasser. Die kleine Brücke ist wie ein Tor in eine andere Welt.

DSC00454

Ist für mich immer der schönste Moment, der schönste Blick, wenn ich unterwegs bin.

Habt Ihr auch so eine Lieblingsstelle?


8 Kommentare

Laufen oder lieben Gehen ?

Eine Woche Urlaub ist schon rum und die zweite Woche längst angebrochen. Bisher lief es ganz gut. Fühlte mich kraftvoll und dynamisch. Am Wochenende war ich unterwegs und nicht Zuhause und gelaufen bin ich auch nicht.

Müde kam ich gestern nach Hause. Heute früh war nichts mit früh aufstehen bei mir. War noch viel zu müde. Erst heute mittag machte ich mich auf den Weg.

Schon nach kurzer Zeit wurde ich angesprochen und in ein Gespräch verwickelt. Da war ich noch keinen km unterwegs. Achja, so eine Plauderei ist auch mal ganz schön und es zog sich ein wenig in die Länge. Dann lief ich weiter.

Puh, ist das schwül und warm heute, kein Vergleich zu den angenehm kühlen Temperaturen von letzter Woche in der Frühe noch. Sogleich ist der Laufschritt ein Tick schwerer. Die Lauflust ist auch nicht ganz so frisch heute.

Es lief schon rund ja und für meine Verhältnisse auch recht flott. Und ist man einmal so im Laufrhythmus drin, macht es Spaß, ja. Der Himmel ist heute nicht so blau wie in den vergangenen Tagen, sieht mehr so grau in grau aus. Auch die Sonne ist nicht zu sehen. Dafür ist es schwül warm.

Ich laufe meine Runde halb um den See rum, dann hoch zu den Feldern, drehe dort meine kleine Felderrunde, dann wieder zurück zum See und laufe den Rest drum herum.

Das heißt mittendrin auf einmal habe ich einfach keine Lust mehr zu laufen, laufe nicht weiter, sondern gehe weiter. Und ich gehe den ganzen restlichen Weg weiter und laufe keinen Schritt mehr. Naja, immerhin bin ich 10 km gelaufen und die restlichen ca. 2,5 km eben nur noch gegangen. Mochte einfach nicht mehr laufen, sondern liebe gehen. Warum soll ich laufen, wenn mir eben mehr nach gehen ist?