joggerin

Joggen, Fahrradfahren und was sonst so Spaß macht


16 Kommentare

Ein kleines Wintermärchen

Als ich das erste Mal heute früh um 6.00 Uhr aus dem Fenster guckte, war noch alles dunkel und grau und trocken. Um 7.00 Uhr war das auch noch so. Doch irgendwann hörte ich so komische Geräusche,so ein Knistern draußen und da sah ich, wie es schneite, heftig schneite und es war schon alles weiß, die Autos, die Straßen, die Bäume und Sträuchen, die Dächer der Häuser, alles.

Da gab es für mich kein Halten mehr. Ich musste unbedingt so schnell wie möglich da raus und alles erleben und fühlen und sehen … Ich zog mich ganz schnell an und war trotz der vielen Sachen heute recht schnell fertig.

Ja, es ist kalt, sind Minustemperaturen und es fällt viel, viel Schnee vom Himmel. Bin froh, heute nicht arbeiten und auch mit dem Auto nirgends hin zu müssen. Sieht schon ziemlich ungemütlich aus auf den Straßen, wollte man da lang fahren. Alles ist schon mit einer wenige Zentimeter dicken Schneeschicht bedeckt. Ein Postbote müht sich mit seinem voll beladenen Fahrrad auf der Straße durch den Schnee, der arme.

Doch ich kann heute genießen, wie man so ein Schauspiel in dieser Region nur sehr selten genießen kann.

DSC00234

Sieht alles so schön aus.

DSC00235

Kommt mir vor, wie ein kleines Wintermärchen.

DSC00237

Der Himmel ist mit dunklen Wolken verhangen so weit das Auge gucken kann.

DSC00239

Und es hört nicht auf zu schneien, schneit immer weiter und weiter.

DSC00243

Noch kann man etwas mühsam zwar aber doch noch ganz gut laufen. Man muss halt die Knie etwas höher heben als gewohnt, was anstrengend ist.

Aber die Bilder, die ich heute sehe, lassen diese Anstrengung in den Hintergrund erscheinen. Ist wie ein kleines Wintermärchen heute hier.

DSC00241

Und das sage ich Euch, obwohl ich ja eigentlich ein Wintermuffel bin. War aber echt schön heute.